11. September 2015

„Laser-Plasma-Hybridtechnologie“ stand im Fokus des Technologietages und begeisterte Experten aus Wirtschaft und Forschung

Am vergangenen Mittwoch, 09.09.2015, initiierte die Landesinitiative Nano- und Materialinnovationen Niedersachen (NMN) in Kooperation mit dem Göttinger Anwendungszentrum für Plasma und Photonik des Fraunhofer IST sowie der Fakultät Naturwissenschaften und Technik der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) den Technologietag zum Thema „Laser-Plasma-Hybridtechnologie“. Die Veranstaltung fand in den Räumlichkeiten des Göttinger Anwendungszentrums statt.

© LI NMN

Im Rahmen des Technologietages wurde unter anderem auf die vielfältigen Möglichkeiten, Anwendungsbereiche und Entwicklungspotentiale der Technologie eingegangen. Die hybride Technologie ermöglicht es, dass durch plasmachemische und plasmaphysikalische Wechselwirkungen, Materialien oder Substrate in ihren Oberflächen- und Volumeneigenschaften so modifiziert werden, dass diese sich wirtschaftlicher und hochwertiger bearbeiten lassen. Zu den zahlreichen Vorteilen der Technologie gehören unter anderem eine gesteigerte Kosten- und Energieeffizienz, eine Reduzierung von Takt- und Prozesszeiten sowie eine deutliche Qualitätssteigerung gegenüber bisherigen Verfahren. Darüber hinaus lässt sich die Laser-Plasma-Hybridtechnologie leicht in bestehende Prozesse und Verfahren integrieren.

Unter den 32 Teilnehmern befanden sich sowohl Vertreter von kleinen- und mittelständischen Unternehmen, als auch Repräsentanten aus Großunternehmen und Forschung. Der Technologietag verfolgte das Ziel die teilnehmenden Akteure in den Dialog zu bringen und die Alltagstauglichkeit der Technologie weiter voranzutreiben.

Im Anschluss an die Fachvorträge wurden in einem Workshopteil 4 potentielle Projektthemen für zukünftige Projektvorhaben identifiziert. Dies mit der Motivation, gemeinsam innovative Lösungsansätze zu erarbeiten und neue Verfahren sowie Produkte zu entwickeln. Weitere Projektpartner sind herzlich willkommen und können sich an die Geschäftsstelle der Landesinitiative NMN wenden.

Abschließend nutzten die Teilnehmer die exklusive Möglichkeit, Teilbereiche des Göttinger Anwendungszentrums für Plasma und Photonik zu besichtigen und Einblicke in die Forschungspraxis zu erhalten.

Weitere Informationen zum vergangen Workshop sowie zu zukünftigen Arbeits-kreisen und Technologietagen stehen online zur Verfügung: www.nmn-ev.de/events/arbeitskreise-und-technologietage